Wurmbekämpfung auf moderne Art: Pro Entwicklungshemmer (Inhibatoren) – Contra Kontaktgift mit Resistenz

Tomodachi Wurmkiller ist kein Killer sondern ein Entwicklungshemmer, der die Vermehrung der Parasiten Im Teich nachhaltig und lange verhindert. Ja, auch hier wird es in der Tat langsam eng auf dem Markt im Hinblick auf die Wirksamkeit und die Verfügbarkeit von Anti-Wurmmitteln!
Praziquantel muss in der doppelten bis dreifachen Menge dosiert werden, damit es irgendwie Aussicht auf Erfolg hat und bezahlen kann oder will man eine teichweite Behandlung mit Praziquantel auch nicht wirklich. – Also ist Praziquantel  schon aufgrund der Resistenzbildung bei den meisten Wurmarten ziemlich schnell aus dem Rennen.
Andere Kontaktgifte, wie Mebendazol-Closantel oder Trichlorfon wirken zwar noch immer, doch bekommt man sie nicht ohne “Beschaffungskriminalität” zu kaufen.

Aber…. es gibt viel bessere Anti-Wurmmittel, die noch erhältlich sind, ohne Resistenzen, mit lang anhaltender Wirksamkeit.
Die Wirkstoffe Diflubenzuron und Cyromazin sind sogenannte Chitin-Inhibatoren – Entwicklungshemmer, die Eier und Larven der Würmer und Karpfenläuse innerhalb kürzester Zeit abtöten und somit, je nach Wassertemperatur, schnell und zuverlässig befallsbefreiend wirken. Beide Mittel bleiben bis zu 20 Tage im Wasser wirksam. Ein Wasserwechsel empfiehlt sich bei beiden Antiwurmmitteln vor der Teichbehandlung.

Sofern sich die gängigen Würmer, wie Daktylogyrus, Gyrodaktylus und Lernea  sowie Karpfeläuse (Argulus) nicht abgewöhnen, im Entwicklungszyklus Chitin zu “verwenden”, sind Resistenzbildungen praktisch ausgeschlossen und unmöglich.

Gyrodactylus – Der Hautwurm

Tomodachi Wurmkiller mit Diflubenzuron hilft dauerhaft gegen Parasiten Anders als der artverwandte Kiemenwurm hält sich der Hautwurm nicht nur an den Kiemen auf, sondern haftet mit Hilfe von Haken, Zähnen und Klammern überwiegend an der Haut es Fisches. Er erreicht eine Größe von maximal 3 Millimetern.

Dort ernährt er sich von Schleim und Blutpartikeln seines Wirtes.

Er ist nicht fähig, sich alleine im Wasser fortzubewegen, kann sich jedoch ähnlich wie ein Egel fortbewegen und sucht immer wieder nach Möglichkeiten zur Anheftung.

Meist spezifiziert sich der Hautwurm auf einen Fisch, es kommt also nicht zum Befall des ganzen Schwarms.

Der Befall von Hautwürmern endet jedoch für den betroffenen Fisch nicht selten tödlich. Genau wie beim Kiemenwurm werden durch die Wunde, die der Parasit durch die Nahrungsaufnahme verursacht, Bakterien und Pilze übertragen. Hautläsionen und Nahrungsverweigerung sind ein sicheres Zeichen für den Befall durch Hautwürmer.Schlechte Hygiene und Haltung beschleunigen den Vorgang.

Wir sind froh, dass es Tomodachi Wurmkiller Diflubenzuron gibt. Dieser Wirkstoff beseitigt schonend für Tier und Umwelt lästige chitinhaltige Ektoparasiten, wie Hautwürmer, Kiemenwürmer, Karpfenläuse und Fischegel und…. sogar den hässlichen Käferfraß an Seerosen….