Neueste Erkenntnisse zur Bekämpfung einzelliger Ektoparasiten im Koiteich und Gartenteich

Halamid ist ein universelles Desinfektionsmittel und hochwirksam gegen Einzeller, Viren, Bakterien und Pilze im Teich und Aquarium. Dass wir auf unsere Umwelt achten, ist wichtig und richtig.  Unser Bewusstsein hat sich im Hinblick auf Umwelt- und Gewässerschutz deutlich gewandelt und in die richtige Richtung entwickelt.
Diese Tendenz hat aber auch eine “Kehrseite”, denn sie bringt einiges an Repressalien mit sich, die uns das Teichleben nicht gerade erleichtern.  UV Klärer und Amalgam Lampen sind verboten – folglich müssen wir improvisieren und sogenannte “Bausätze” erwerben, damit unsere Koi nicht von Viren, Bakterien und Einzellern “aufgefressen” werden.
Chemische Keulen, wie Kaliumpermanganat, Kupfersulfat, Formalin und Malachitgrünoxalat gehören, dank fehlender Beschaffungsmöglichkeiten, auch allmählich der Vergangenheit an…. Was tun wir nun aber, wenn unsere Koi erkranken? Müssen wir der Natur einfach ihren Lauf lassen und zusehen, wie die wertvollen Fische dahinsiechen, leiden und sterben?
Nein – das müssen wir nicht !!!

Halamid ist zugelassen in der Aquakultur und löst alle Probleme mit Krankheitserregern und einzelligen Ektoparasiten.

Halamid ersetzt alle chemischen Keulen, ist umweltfreundlich, hat eine Zulassung bei der BAUA und der ECHA und darf auch in der Speisefischzucht und – haltung eingesetzt werden.

 

Einige Koiveterinäre schlagen bei der Frage, ob Halamid das Mittel der Wahl im Koiteich ist, die Hände über dem Kopf zusammen….. “Chlor ist tödlich und bringt alle Fische um…” hören wir diese Möchte-Gern-Experten sagen…..
Leute, lest mal nach!!  Halamid ist kein Chlor, sondern ein Sulfonamid, das – die korrekte Dosierung, unter Beachtung der wichtigen Wasserparameter vorausgesetzt – unseren Fischen überhaupt nicht schadet. Habt Ihr in der Schule nicht aufgepasst, als der Unterschied zwischen Chlor und Sulfonamiden erklärt wurde???
Also…. alles Marketingstrategie um eigene Produkte zu verkaufen, die noch nicht einmal eine Zulassung haben!

Trichodina

Trichodina ist ein häufiger Schwächeparasit im Koiteich und wird effektiv mit Halamid bekämpft. Trichodina ist ein weit verbreiteter einzelliger Parasit und gehört zur Gruppe der Ciliaten (Wimperntierchen) . Die charakteristische Körperform von Trichodina  erinnert von der Seite an ein UFO und von oben an eine Kreissäge.
Sie halten sich mit dem Hakenkranz an der Schleimhaut fest und raspeln diese regelrecht ab.
Dieser Parasit gilt als klassischer Schwächeparasit, lässt sich aber gut behandeln.
Symptome
Im Anfangsstadium klemmen die Fische die Flossen und stehen apathisch, abseits vom Schwarm, im Wasser. Nach 1-2 Tagen werden die Fische zunehmend scheu und scheuern sich an Gegenständen, springen oder schnellen unkontrolliert durch das Wasser. Auf diese Weise versucht der Koi, sich gegen die Parasiten zu wehren. Die Fische stellen bei massivem Befall die Nahrungsaufnahme ein, halten sich an der Wasseroberfläche bei Wassereinläufen auf oder liegen teilnahmslos auf dem Teichboden. Trichodina kann auch die Kiemen befallen. Der Fisch sondert im fortschreitendem Stadium verstärkt Schleim ab, was zu einem Weißfärben der Haut führt. Es können auch noch zusätzliche Begleitinfektionen entstehen,  die aus Verletzungen resultieren, die sich der Fisch beim Versuch die Parasiten abzuschütteln (Scheuern oder Springen), selbst zufügt.
Behandlung
Im Anfangsstadium können bei Einzelbefall Kurzbäder mit Teichsalz hilfreich sein. Bei massivem Befall mehrerer Koi empfiehlt sich eine Behandlung mit Halamid.

Der Beitrag hochwertigen Koifutters zur Gesundheit unserer Koi

Dass es sich beim Koi um eine Zuchtform des Karpfens handelt wird von vielen Besitzern dieser prächtigen Fische oft vergessen oder ignoriert.

Ernährungsphysiologisch  bedeutet dies in erster Linie, dass unsere Farbkarpfen wie die meisten Fische dieser Familie Allesfresser (omnivoren) sind, was bei der Auswahl des Koifutters im Hinblick auf dessen tierische und pflanzliche Ingredienzien zwingend berücksichtigt werden sollte.
Die Tomodachi Koi sind kerngesund und prügeln sich um das leckere Koifutter von Tomodachi, mit dem sie wachsen wie verrückt! Im Interesse der Fischgesundheit ist eine sorgfältige Abstimmung der Ernährung der Koi umso wichtiger, je naturfremder sie gehalten werden.
In den meisten künstlich angelegten Koiteichen existiert nur wenig natürliche Nahrung, sodass die darin gehaltenen Fische zu nahezu 100% auf  die Qualität  und Quantität der Inhaltsstoffe des Koifutters  angewiesen sind.
Generell muss gutes Futter dem  Koi ausreichend Fette und Proteine für gutes Wachstum und konstante Entwicklung bereitstellen und alle essentiellen Vitamine und Spurenelemente enthalten, um eine gute körperliche Konstitution der Fische zu schaffen bzw. zu unterstützen und das Immunsystem zu stärken.
Forschungen ergaben, dass jedoch nicht allein der Nährstoffgehalt das Hauptkriterium für gesundes Futter ist, sondern vielmehr das ausgewogene Verhältnis in welchem sich Proteine und Fette im Koifutter befinden.

Weiterlesen

Ein paar Regeln für eine gute und stabile Koigesundheit

Sorgen Sie für einen gleichbleibenden PH-Wert und versuchen Sie nicht, durch Chemikalien den PH-Wert zu verändern.

Umso kälter die Umgebung ist, desto tiefer sollte der Teich sein.

Arbeiten Sie nie mit Pestiziden in der Nähe des Teiches

Benutzen Sie lieber zwei kleine Pumpen als eine Große. So verringert sich das Risiko für die Fische, wenn eine Pumpe ausfällt.

Die Filter sollten ständig laufen und müssen gereinigt werden. Die Häufigkeit ist abhängig von der Anzahl der Koi und der Menge des Futters.

Wechseln Sie in der Woche circa 10% des Wassers in Ihrem Teich. So sollte der PH-Wert nicht schwanken und die Fische werden nicht zu sehr gestresst.

Es sollte immer genug Sauerstoff in den Teich gepumpt werden. Am besten gelingt dies mit Hilfe von Membrankompressoren in Verbindung mit Luftsteinen oder Tellerbelüftern.

Koi mit eine guten genetischen Veranlagung können über 30 Jahre alt werden und wachsen etwa 15 Jahre lang, wenn auch nach fünf Jahren langsam. Schon das Befolgen dieser einfachen Regeln kann dazu beitragen, dass Sie über einen sehr langen Zeitraum viel Freude an Ihren Fischen haben.

Das Wasserwundermittel Tomodachi Wonder Water

Tomodachi Wonder Water Koi Protection – gesunder Lebensraum Wasser bedeutet gesunde und schöne Koi

Magic White Powder von Tomodachi Koigesundheit und Wasserqualität hängen untrennbar zusammen! Lesen Sie hier über das Geheimnis des Tomodachi Wundermittels.
Das Tomodachi Wasserwundermittel schenkt uns und unseren Koi bei geregelter Anwendung superklares, gesundes Wasser und einen ungetrübten Teichgenuss! Die meisten Leute  mit Wasserproblemen sind wie wir natürlich zuerst skeptisch und fragen sich, was so ein Pülverchen wohl im Wasser bewirken mag. Dass Tomodachi Wonder Water rein natürlich ist (es enthält wirklich kein Zinkoxid oder Zinksulfat!) ist aber schließlich ein Argument.
Und man hatte ja nicht viel zu verlieren, – war das Wasser doch ohnehin immer grün, rang man ewig mit Fadenalgen und kämpfte permanent gegen schwankende pH-Werte, von einer stabilen Gesamthärte ganz zu schweigen! Für eine einigermaßen funktionierende Filterbiologie kippte man ja schließlich auch alle möglichen Starter und Zaubermittel in den Teich.
Wir haben Tomodachi Wonder Water ausprobiert und kamen gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Sollte dieses Pulver denn wirklich das Ende aller Sorgen rund um das Teichwasser sein? ….Ja, – so ist es. Der Tomodachi Wasserverbesserer wirkt so einfach, dass es beinahe schmerzt!

Doch wo liegt das Geheimnis der beinahe unglaublichen Wirksamkeit dieses simplen, natürlichen Wasser – Wundermittels????

Weiterlesen

Wie Ihre Koi gesund bleiben

Die Hauptursache für gesunde Koi sind eine gute Teichhygiene und eine gute Wasserqualität.

Wenn alle Fische etwa zur gleichen Zeit krank sind, sollte man davon ausgehen, dass genau dies nicht gewährleistet ist.

Zum Erhalt von guter Wasserqualität und Teichhygiene gibt es einige Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten:

Weiterlesen

Virkon Aquatic, – das moderne Wundermittel gegen Viren, Bakterien und Pilze!

Virkon® Aquatic ist ein starkes, komplex zusammengesetztes, keimtötendes Wasserdesinfektionsmittel mit einer einzigartigen, patentierten Wirkstoffformel, das tiefgreifend sowohl auf die chemische, als auch auf die physische Struktur von Viren, Bakterien und Pilzen wirkt. Integrierte lipophile, grenzflächenaktive Substanzen greifen gezielt die Zellmembranen von Erregern an und begründen die hohe Effektivität von Virkon® Aquatic, insbesondere beim Einsatz gegen Viren,auch in geringer Dosierung.
Virkon® Aquatic funktioniert temperaturunabhängig und besitzt keinen Eiweißfehler, d.h. organische Verunreinigungen des Wassers schränken die Wirksamkeit von Virkon® Aquatic nicht ein.

Virkon Aquatic beseitigt Viren, Bakterien und Pilze im Koiteich. Wissenschaftliche Studien in Amerika dokumentieren die Wirksamkeit von Virkon® Aquatic gegen Herpesviren, Raboviren, ISA und IPN Viren, verschiedene Aeromonas und Pseudomonas Stämme und Saprolegnien. Feldversuche an Karpfenpopulationen ergaben eine vollständige Eindämmung der Ausbreitung des KHV Virus bei einer Dosierung von 8g Virkon® Aquatic pro 1000L Teichwasser – ohne negative Auswirkung auf die Gesundheit der Fische und nachweislich ohne Gefährdung der Wasserqualität und der Umwelt.

Weiterlesen

Tomodachi Beta-Glucan Immun-Fitness

Beta-Glucan Immun-Fitness gibt es nun endlich auch für Koi !

Beta-Glucan Immunfitness von Tomodachi Koifood (1,3)-(1,6)-ß-D-Glucan, – ein wissenschaftlich anerkannter Immunmobilisator und Immunaktivator -, der moderne Fitnesstrainer für das körpereigene Abwehrsystem unserer Koi!

Wissenschaftliche Studien bestätigen die einzigartige immunstimulierende und gesundheitsfördernde Wirkung des natürlichen Hefebestandteils Beta-Glucan, der auf eine einfache, absolut ungefährliche aber sehr wirksame Weise das körpereigene Immunsystem mobilisiert. Schließlich hat Beta-Glucan bereits als Nahrungsergänzungsmittel in der Humanmedizin Einzug gehalten.

Weiterlesen